Luxuslärm | Drucken |

Don-Bosco-Magazin machte es möglich: KAB-Projektgruppe trifft „Luxuslärm“

luxuslaerm

Attendorn. 10 junge Gesangstalente der Gesangsschule „Star“ hatten vor dem Konzert der Iserlohner Pop-Rock-Band „Luxuslärm“ in der Stadthalle Attendorn die Gelegenheit, ihre Idole persönlich im Backstage-Bereich zu treffen. Die Gesangsschule „Star“ wird als Teil des Projektes „Interkulturelle Sozialarbeit“ vom Bezirksverband Olpe-Siegen der Katholischen Arbeitnehmerbewegung unterstützt. Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund über das gemeinsame Interesse an der Musik zusammenzuführen und durch die Kunst miteinander zu verbinden. Unter der professionellen Leitung von Lidija Markova (im Bild ganz rechts) wird dabei die Freude an der Musik, an der eigenen Stimme und ihrem unverwechselbaren Klang geweckt, sowie musikalisches Talent ausgebildet und in Gesang, Tanz und Performance von Klassik bis Pop entfaltet.

titelseite1Auf Luxuslärm aufmerksam wurden die jungen Sängerinnen und Sänger im Vorfeld ihres Treffens durch ein Cover-Foto der Band auf dem Jugendmagazin „Don Bosco for YOUth“ und der Titelstory „Lebe deine Träume – Jini von Luxuslärm zeigt wie’s geht“. Als Special enthält die Ausgabe ein Interview mit der Frontfrau der Pop-Rock-Formation über ihre Träume und die Geduld und den Einsatz, den es braucht, bis Träume in Erfüllung gehen. Im Mittelpunkt der christlichen Jugendzeitschrift stehen Träume und Hoffnungen der Jugendlichen von heute und das, was deren Leben und Glauben ausmacht. Namensgeber des Magazins ist Don Bosco, der „Heilige der Jugend“, der im 19. Jahrhundert in Italien gelebt und junge Menschen auf ihrem Lebensweg begleitet hat. Sein Anliegen war es, die Jugend bei Fragen, Zweifeln und Problemen zu unterstützen und ihr einen guten Weg in die Zukunft zu eröffnen.

Um auf den Artikel über die Band im Don-Bosco-Magazin und auf das bevorstehende Konzert von Luxuslärm aufmerksam zu machen, haben die jungen Leute der Gesangsschule „Star“ Dutzende Exemplare der Ausgabe mit einem Aufkleber für das Konzert versehen und in Attendorn und Umgebung an zahlreiche Haushalte verteilt.