| Drucken |

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) gewährt ihren Mitgliedern kostenlose Rechtshilfe auf dem Gebiet des Arbeits- und Sozialrechts. Die KAB ist ein Verband mit berufs- und sozialpolitischer Zwecksetzung. Daher ist sie berechtigt, ihre Mitglieder vor den jeweiligen Gerichten zu vertreten.

Die 3 Bausteine der KAB-Rechtsberatung
(Unser Flyer zum Nachlesen)

Rechtsberatung...
ist das Erteilen einer mündlichen oder schriftlichen Auskunft einschließlich von Vorschlägen über das weitere Vorgehen.

Rechtshilfe...
ist die mündliche oder schriftliche Verhandlung mit Behörden, insbesondere Sozialversicherungsträgern und Arbeitgebern.

Rechtsvertretung...
ist die Einleitung von Widersprüchen und Durchführung gerichtlicher Verfahren vor den Arbeits- und den Sozialgerichten.


Unsere Mitarbeiter dürfen aus rechtlichen Gründen nur Mitglieder beraten!

Bitte geben Sie bei Anfragen über E-Mail unbedingt ihren vollen Namen und Ihre Mitgliedsnummer an.


Im Arbeitsrecht vertreten die ausgebildeten Rechtschutzsekretäre die Ratsuchenden bis zur ersten Instanz. Etwa 90 % aller Rechtsstreitigkeiten lassen sich so schlichten.

Im Sozialrecht geht es überwiegend um Unstimmigkeiten aus der Renten-, Pflege-, Kranken-, Arbeitslosen-, und Unfallversicherung sowie um Fragen aus dem Schwerbehindertenrecht. In diesen und anderen Fällen des Sozialrechts vertritt der KA-Rechtschutz seine Mitglieder bis zur letzten Instanz, dem Bundessozialgericht.

Der KAB Rechtsschutz umfasst auch die Weiterbildung im Arbeits- und Sozialrecht. Die Rechtsschutzsekretäre geben ihr Wissen als Referenten an KAB-Vereine, Verbände, auf Betriebsversammlungen, bei Mitarbeitervertretungen und in Selbsthilfegruppen weiter.