Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Nikolaus-Groß-Gedenktag

23. Januar

Veranstaltung Navigation

Nikolaus Groß Widerstandskämpfer (1898-1945)

KAB Bezirksverband Olpe/Siegen erinnert an Nikolaus Groß
– Aktuelle Veranstaltungen in Planung
——————————————————————————————

Am Samstag, dem 23. Januar 2021 findet der Nikolaus Groß Gedenktag in Erinnerung an seine Hinrichtung vor 76 Jahren am 23. Januar 1945 statt.
Nikolaus Groß (1898–1945) war Bergmann und Gewerkschaftssekretär im Gewerkschaftsverein Christlicher Bergarbeiter in Schlesien, Sachsen und im Ruhrgebiet. Er wurde in die Führungsspitze der Katholischen Arbeitnehmerbewegung berufen und wurde 1927 Chefredakteur der Westdeutschen Arbeiterzeitung. Schon früh war Groß mit den Kräften des Widerstands verbunden, die sich auf das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 vorbereitet hatten. Obwohl er daran nicht beteiligt war, wurde er in diesem Zusammenhang in Berlin-Plötzensee hingerichtet. Sein kompromissloses Eintreten gegen Gesinnungsterror und Gewalt bleibt ein Stachel gegen alle Taktik im Umgang mit Unrecht und Machtmissbrauch.
Seine Glaubensüberzeugung drückte er im folgenden Satz aus: „Zuoberst steht die Forderung, dass man Gott mehr gehorchen muss als den Menschen“.
Am 07.10.2001 wurde Groß von Papst Johannes Paul II. auf dem Petersplatz in Rom seliggesprochen. Die KAB erinnert an den 20. Jahrestag der Seligsprechung am 07.10.2021, dem Welttag für menschenwürdige Arbeit, in besonderer Weise an Nikolaus Groß. An diesem Tag wird Erzbischof Hans-Josef Becker und auch Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann anlässlich des Franz-Hitze-Gedenkjahres in der Stadthalle in Olpe erwartet.
Zudem wurden noch ein Denkmal am Nikolaus-Groß-Platz in Sprockhövel-Haßlinghausen, ein Stolperstein in der Nikolaus-Groß-Str. 6a in Köln, in Niederwenigern ein Museum nach Nikolaus Groß benannt. Die südliche Seitenschiffskapelle des Essener Münsters ist seit 2004 Nikolaus Groß und seinem Leben gewidmet.
In der Nähe der Hinrichtungsstätte in Berlin erinnert der Nikolaus-Groß-Weg an ihn.
In Köln wurde eine Straße nach ihm benannt. In ganz Deutschland sind Straßen, Wege, Plätze, Einrichtungen, Kindergärten, Schulen, Häuser, Kirchengemeinden u. ä. nach Nikolaus Groß benannt. Kaum eine größere Kommune in NRW (und darüber hinaus) gibt es, in der nicht an den Seligen erinnert wird. Im Sauerland z. B. erinnern Straßen an ihn in Menden, in Wenden-Hünsborn u.a. In Gelsenkirchen-Buer wurde eine Gedenkstätte aus Stein errichtet.
Am 01.01.2010 haben sich drei KAB Verbände aus Bottrop zur „KAB Nikolaus Groß Bottrop“ zusammengeschlossen, wodurch die Verbundenheit von Nikolaus Groß zur KAB deutlich gemacht werden soll.
Die katholische Kirche nahm Nikolaus Groß 1999 als Glaubenszeugen in das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts auf.
Im neuen Gotteslob von 2013 ist im Kölner „Eigenteil“ (Diözesananhang) der Abschiedsbrief von Nikolaus Groß abgedruckt.
In einem Brief, den Nikolaus Groß am Heiligen Abend 1944 an seine Frau und seine sieben Kinder schrieb, heißt es: „Mögen wir alle am Weihnachtsmorgen eine Herberge, eine Krippe in uns bereit haben, nicht so am Rande, in einem Winkel, in einem Stalle, sondern in der Mitte unseres Herzens.“
1998 entstand in der Mülheimer Kirchengemeinde St. Barbara auf Anregung des damaligen Essener Bischofs Hubert Luthe ein dreistündiges Musical über seine Lebensgeschichte, das bis zum Jahre 2015 insgesamt 68 Mal aufgeführt wurde und Zuschauer aus ganz Deutschland anzog.
Auf Einladung der KAB Olpe-Siegen waren bei etlichen Aufführungen in vielen Jahren zahlreiche Besucher aus dem Sauer- und Siegerland unter den Gästen, die tief beeindruckt die Heimreise aus Niederwenigern (dem Geburtsort des Seligen) und Mülheim-Dümpten antraten (vgl. http://www.nikolaus-gross-musical.de).
Auch in 2021 – nach einer mehrjährigen Pause – sind wieder zwei Nikolaus-Groß-Vorstellungen geplant: Interessenten sollten sich dafür den 1. und / oder 2. Oktober 2021 schon einmal in ihre Kalender eintragen. Die KAB wird rechtzeitig über genauere Modalitäten informieren.

 

 

Denkmal in der Kirche St. Mauritius in Hattingen-Niederwenigern, in der Nikolaus Groß getauft wurde. Der Selige ist dargestellt in Häftlingskleidung. Der Eisenbalken mit den Haken hinter ihm erinnert daran, dass er im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee erhängt wurde.

 

 

 

 

Die Ikone mit dem Bild des Seligen hängt in seiner Tauf- und Heimatkirche. Abgebildet sind die Kirchen St. Mauritius in Niederwenigern und St. Agnes in Köln (in der Nähe der KAB-Zentrale). Der Förderturm links unten erinnert an seine Zeit und Arbeit im Bergbau.

 

 

 

 

 

 

Teilnehmer/innen der KAB-Exkursion lauschen im Nikolaus-Groß-Haus den Ausführungen von Frau Marianne Kappert aus und in Niederwenigern, die Nikolaus Groß noch persönlich kannte und mit seinen Kindern oft gespielt hat.

 

 

 

Weitere Informationen zu Nikolaus Groß finden Sie hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_Gro%C3%9F

http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/nikolaus-gross-/DE-2086/lido/57c6d83230cf07.22797539

http://www.nikolaus-gross-musical.de/component/content/article/34-allgemeines/81-2020-02-06-12-56-52

Details

Datum:
23. Januar